Was sagt darumBio! zu der Frage, welche Lebensmittel man bei Arthrose nicht essen sollte?

Bei Arthrose handelt es sich um eine Krankheit, die in Deutschland weit verbreitet ist, von der also viele Menschen betroffen sind, die mit Schmerzen einhergeht und die irreversibel ist. Dabei kommt es zu stetigem Verschleiß von Knorpel und Gelenkflüssigkeit und dadurch bedingt auch irgendwann zur Abnutzung der Gelenke an sich. Dieser Verschleißprozess kann allerdings durch eine bestimmte Ernährungsweise aufgehalten beziehungsweise verlangsamt werden, und auch die Schmerzen müssen nicht mit Medikamenten behandelt werden, sondern können, laut Erfahrungsberichten, auch mithilfe alternativer Produkte gemildert werden. Die Ernährung kann deshalb Einfluss auf unsere Gelenke nehmen, weil es sich bei ihnen um lebendige Zellen handelt, die sich ebenfalls „ernähren“. Per Diffusion gelangen die vom Körper aufgenommenen Nährstoffe in besagte Gelenke und können sie daher unterstützen. 

Welche Lebensmittel man laut darumBio! bei Arthrose nicht essen sollte

Lebensmittel, die man bei Arthrose definitiv nicht essen sollte, sind welche, die entzündungsfördernd wirken oder sehr fetthaltig sind und daher die Auswirkungen beziehungsweise Schmerzen noch verschlimmern. Zu diesen Lebensmitteln gehören jene, die hohe Anteile an gesättigten Fettsäuren, gehärteten Fetten und Arachidonsäure aufweisen. Kurz gesagt, bei Arthrose sollte man die folgenden Lebensmittel nicht essen:

• Butter, Schlagsahne, Schmalz, Wurstwaren, Fleisch, Eier, Milch oder generell fetthaltige tierische Produkte

• Fertiggerichte und gekaufte Kuchen und Kekse

 

Davon abgesehen solltest du auch auf Alkohol und Nikotin verzichten, da manche Schmerzmittel, die bei Arthrose eingenommen werden, durch diese Substanzen in ihrer Wirksamkeit verändert werden und es zu einer verschlechterten Sauerstoffversorgung im gesamten Organismus und damit auch im Knorpelgewebe kommen kann. 

 

Warum man insbesondere tierische Lebensmittel bei Arthrose nicht essen sollte

Tierische Produkte enthalten einen hohen Anteil an Arachidonsäure, die entzündungsfördernd wirkt, und weisen gleichzeitig einen hohen Fettanteil auf. Das Fettgewebe des Körpers produziert entzündungsfördernde Hormone, wobei die Produktion dieser Hormone durch diese tierischen Nahrungsmittel noch weiter angeregt wird. Dadurch kommt es zu weicheren und weniger widerstandsfähigen Knorpeln, und die Abnutzungsgeschwindigkeit steigt. 

 

Welche Lebensmittel man laut darumBio! bei Arthrose sehr wohl essen sollte

Insbesondere die positive Wirkung einiger pflanzlicher Mittel wurde bereits nachgewiesen, unter anderem von Brennnesseln in Form von Brennnesseltee, Weidenrinde in Form von Dragees, wegen der natürlich in der Weide vorkommenden Acetylsalicylsäure (Wirkstoff in Aspirin), Teufelskralle, ebenfalls in Form von Dragees, und Arnika, unter anderem in Form von Kügelchen. 

Daneben gibt es selbstverständlich allgemein gängige Lebensmittel, welche bei Arthrose-Beschwerden helfen können und die man daher essen sollte, unter anderem kalzium- und siliziumreiche Nahrungsmittel, magere und fettarme Milchprodukte, Omega-3-Fettsäuren, Vitamin C und bestimmte Arten von Vitamin B, Spurenelemente und Mineralien und Spurenelemente wie Zink, Eisen oder eben Silizium, Ballaststoffe und verschiedene Lauchgemüse. Kurz gesagt: Man sollte Lebensmittel essen, die unterstützend auf die Gelenke wirken und daher bei Arthrose die Beschwerden lindern. Welche das sind, verrät die folgende Liste:

 

• Brokkoli oder Spinat

• Fettarmer Quark und Joghurt

• Leinöl oder Walnussöl sowie bestimmte Fischarten wie Forelle oder Hering

• Beeren, Haferflocken und Kohl

• Lauch und Knoblauch oder Zwiebeln

 

Außerdem könnten bestimmte Gewürze wie Ingwer, Zimt, Kurkuma oder Chili bis zu einem gewissen Grad gegen die Schmerzen helfen und Gewürze wie Koriander, Muskat und Kreuzkümmel die Durchblutung anregen. Auch Fasten, unter anderem in Form von Getreidefasten, wird positive Auswirkungen auf die Erkrankung nachgesagt.

 

Welche Lebensmittel aus dem Shop von darumBio! man bei Arthrose essen sollte oder kann

Solltest auch du unter Arthrose leiden, dich bei Zeiten fragen, welche Lebensmittel Du noch essen kannst und welche nicht und auf der Suche nach natürlichen Bio-Produkten sein, die du bedenkenlos zu dir nehmen kannst und gleichzeitig an nachhaltiger und regionaler Kost interessiert sein, dann bist Du bei darumBio! genau richtig.

 

Wir – Landwirte aus der Altmark – bieten dir Produkte aus eigenem Anbau, die du auf ihrem Weg vom Samen bis zum Endprodukt bei dir genau nachverfolgen und dich so von ihrer Qualität und unserer Vertrauenswürdigkeit und transparenten Arbeit persönlich überzeugen kannst. In unserem Shop erhältst du ausschließlich BIO-Produkte von unserem Landhof, darunter beispielsweise Braunhirse, die reich an Ballaststoffen, Silizium, Eisen, verschiedenen B-Vitaminen und weiteren Spurenelementen und Mineralien ist und daher durchaus effektiv bei Arthrose sein kann. 

 

Außerdem erhältst du bei uns Lupinenkaffee. Lupinen wird eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt, weshalb auch dieses Produkt bei deinen Arthrose-Beschwerden helfen könnte.

 

Sollten deine Schmerzen bereits sehr groß sein, du willst aber keine oder weniger Schmerzmittel nehmen, hast aber Angst, dass es noch schlimmer wird, dann haben wir auch dafür das richtige für dich: Unser CBD-Öl, beziehungsweise unsere Hanfprodukte wie Öl, Tee, Samen, Protein, Nudeln, Schokolade, Schokobrötchen und Hafer-Brötchen. Zugegeben, die meisten Studienergebnisse mit CBD- und Hanfprodukten stammen aus Studien mit Tieren. Sie sind aber übertragbar auf den Menschen und bereits viele Personen, die unter Arthrose oder generellen Gelenkbeschwerden leiden, haben diese oder ähnliche Lebensmittel oder Öle gegessen oder angewendet und Positives berichtet, was die Schmerzlinderung betrifft. Solltest also auch du bei deinen Arthrose-Beschwerden überlegen, welche Lebensmittel man essen sollte, dann scheu dich nicht, dich in Ruhe in unserem Onlineshop umzuschauen und dich einmal durch unser Sortiment zu probieren!